Wissenswertes

Informationen über Asthma und FeNO

Wie erkennt man Asthma? Was ist allergisches Asthma? Was bedeutet FeNO?

Für diese und weitere Fragen erhalten Sie hier Antworten. Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Asthma, Diagnose- und Therapiemöglichkeiten sowie die Verbreitung von Asthma. Lernen Sie wie unser Atmungssystem im Allgemeinen funktioniert. Entdecken Sie außerdem wie kleinste NO-Moleküle in der Atemluft zeigen, ob Ihre Lunge gerade entzündet ist oder nicht.

Unsere Atemwege

Atemwege

Um besser verstehen zu können was bei der Krankheit Asthma im Körper passiert, ist es wichtig zu wissen wie unser Atmungssystem funktioniert.

Unser Atmungssystem besteht aus den oberen und unteren Atemwegen. Es versorgt uns mit lebenswichtigem Sauerstoff (O2) bei der Einatmung und entsorgt gleichzeitig das Abfallprodukt Kohlendioxid (CO2) bei der Ausatmung.

Die oberen Atemwege

Zu den oberen Atemwegen zählen die Nase, die Nasennebenhöhlen sowie der Rachenraum.

Durch die Nase gelangt die Luft in den Körper. Die Schleimhaut der Nase ist mit feinen Härchen, dem Flimmerepithel, ausgestattet. Hier wird die Atemluft gefiltert, erwärmt und befeuchtet. Außerdem ist die Nase unser Riechorgan. Gerade bei Schnupfen wird deutlich spürbar, wenn die Nase ihren üblichen Aufgaben nicht nachkommen kann. Über die Nasennebenhöhlen ist die Nase mit dem Rachen verbunden.

Die unteren Atemwege

Zu den unteren Atemwegen gehören der Kehlkopf, die Luftröhre, die Lunge und die Bronchien. Im Kehlkopf sitzen die Stimmbänder und befindet sich außerdem der Übergang von den oberen zu den unteren Atemwegen. Am oberen Rand des Kehlkopfs sitzt der Kehldeckel (Epiglottis). Als wichtige Schaltstelle zwischen den Luft- und Speisewegen sorgt er dafür, dass die Atemluft in die Luftröhre und der Speisebrei in die Speiseröhre gelangt. An den Kehlkopf schließt die Luftröhre an. Sie ist ein etwa 12 cm langer biegsamer Schlauch, der in die Bronchien mündet. Die Bronchien sind ein Teil des Röhrensystems der Lunge, das als Leitsystem für die Atemluft dient. Das Bronchialsystem kann man sich vorstellen wie ein auf dem Kopf stehender Baum. Den Stamm bildet die Luftröhre, davon zweigen zwei dicke, kurze Äste, nämlich der linke und der rechte Hauptbronchus, in je einen Lungenflügel ab. Es folgen zahlreiche weitere Verästelungen, welche die gesamte Lunge ausfüllen und schließlich in die mikroskopisch feinen Lungenbläschen (Alveolen) münden, wo der Gasaustausch zwischen Atemluft und Blut stattfindet. Etwa 300 Millionen Lungenbläschen sorgen für die Sauerstoffversorgung unseres Körpers.

Was passiert in der Lunge eines Asthmatikers?

asthmatiker

Die Atemwege von Asthmatikern sind dauerhaft (chronisch) entzündet. Daher reagiert ihr Bronchialsystem überempfindlich auf bestimmte Reize. In der Fachsprache heißt das bronchiale Hyperreagibilität. Die Kombination aus Überempfindlichkeit und akuter Reizung sowie anhaltender Entzündung führt über mehrere Mechanismen zu einer Verengung der Bronchien (Obstruktion), wodurch die Atemluft nicht mehr ungehindert strömen kann. Die Betroffenen leiden unter Symptomen wie

  • Husten,
  • pfeifender Atmung,
  • Kurzatmigkeit und
  • Engegefühl in der Brust.

Typischerweise treten diese Krankheitszeichen anfallsartig auf, bilden sich wieder zurück, um dann beim nächsten Anfall erneut aufzuflammen.

Was ist allergisches Asthma?

Test

Die Atemwegsentzündungen können verschiedene Auslöser haben, deshalb wird Asthma in die folgenden drei Formen unterschieden:

  • Allergisches Asthma
  • Nicht-allergisches Asthma
  • Mischformen

Bei allergischem (extrinsischem) Asthma handelt es sich um eine allergische Reaktion des Körpers auf an sich harmlose Stoffe. Der Körper entwickelt eine Allergie gegen Auslöser wie beispielweise Pollen oder Tierhaare.

Was ist FeNO?

FeNO – ein Entzündungsmarker im Atem

NO-Moleküle

Die Abkürzung FeNO steht für fraktioniertes exhaliertes Stickstoffmonoxid (NO).

  • NO entsteht bei der allergischen Entzündung in den Atemwegen.
  • Die NO-Konzentration kann in der Ausatemluft gemessen werden.
  • Es besteht ein erwiesener Zusammenhang zwischen der NO-Konzentration in der Ausatemluft und dem Ausmaß der Entzündung in den Atemwegen – Je höher der NO-Gehalt, desto stärker die Entzündung!

Was bedeuten die Werte?

FeNO-Werte

Die FeNO-Werte werden in ppb ("parts per billion") gemessen. Als Anhaltspunkt können die Werte folgendermaßen interpretiert werden:

  • Normalwert: Unter 25 ppb (Kinder unter 20 ppb)
  • Hinweis auf eine aktive Entzündung: Über 50 ppb (Kinder über 35 ppb)

Es gibt verschiedene Faktoren, die den FeNO-Wert beeinflussen. Laut wissenschaftlichen Erkenntnissen1,2 hängen beispielsweise die FeNO-Normalwerte unter anderem von der Körpergröße und vom Geschlecht ab. Es kann festgestellt werden, dass

  • Frauen in der Regel niedrigere Werte haben als Männer und
  • Kinder niedrigere Werte als Erwachsene.

1 Karrasch et al. (Respir Med 2011;105:713-8)

2 Dressel et al. (Respir Med 2008;102:962-9)