Zum Hauptinhalt springen
Vivatmo
Vivatmo me

FeNO-Wert für Diagnose und Kontrolle

Patientin hält Vivatmo me in der Hand, Arzt deutet auf Papier, Erklärung Messwerte

FeNO-Messung als Baustein des Therapie-Monitorings bei Asthma

Lungeschild mit grüner Wetterkarte aif Arzttisch stehend, in Praxis mit Vivatmo Pro im Hintergrund, Pneumoposter an der Wand

Bei der FeNO-Messung wird ein relevanter Entzündungsmarker der Bronchien in der Atemluft gemessen. Durch die entzündlichen Prozesse bei Asthma entsteht in der Schleimhaut der Atemwege Stickstoffmonoxid (NO). Dies kann als fraktioniertes exhaliertes NO (FeNO) in der Ausatemluft quantitativ bestimmt werden. Je höher der NO-Gehalt, desto stärker die Inflammation.

Stickstoffmonoxid (NO) ist ein Botenstoff, der unter anderem in den Atemwegen entsteht. Er steht auch in Zusammenhang mit der Bekämpfung von Infektionen und verschiedenen Entzündungsprozessen. In der Lunge wird NO von den Epithelzellen der Bronchialschleimhaut gebildet.

Wie sind die Messwerte zu interpretieren?

Die Messeinheit für die NO-Konzentration in der Luft ist ppb (parts per billion). Bei gesunden Erwachsenen liegt der FeNO-Wert üblicherweise unter 25 ppb. Ein FeNO-Wert über 50 ppb weist auf ein akutes allergisches Entzündungsgeschehen in der Lunge hin.

Detaillierte Erklärung Asthma Werte und Bedeutung, auf Illustration von Vivatmo Display, unterteilung grun, gelb, rot

Wie ist der Zusammenhang von FeNO-Werten und Asthma bronchiale?

Illustration Lunge normal und entzündet im Vergleich, türkis, hellblau gefärbt, NO-Text verdeutlich Entzündungswert

An der Pathogenese von Asthma bronchiale sind eosinophile Granulozyten maßgeblich beteiligt. Der Grad der Entzündung wird durch die in der Ausatemluft gemessenen NO-Konzentrationen angezeigt. Zahlreiche wissenschaftliche Studie belegen den Stellenwert der FeNO-Messung zur Diagnosesicherung und Prognose des Ansprechens auf inhalative Kortikosteroide.1-3 Auch laut Deutscher Atemwegsliga4 ist die FeNO-Konzentration somit ein guter Parameter, um das Ausmaß der eosinophilen Atemwegsentzündung beim allergischen Asthma bronchiale zu bestimmen.5

Was sagen internationale Experten zur FeNO-Messung in der Asthma Diagnostik?

Deutschland
In der Überarbeitung der Deutschen Asthmaleitlinie6 wird die Bestimmung von Stickstoffmonoxid im Atemexhalat (FeNO) als Bestandteil der initialen Asthma-Diagnostik genannt und es werden wiederholte Messungen empfohlen.

USA
In den Guidelines der American Thoracic Society (ATS)7 wird die FeNO-Messung für die Diagnose, das Therapie-Management und das Monitoring von Asthmapatienten ebenfalls empfohlen.

Großbritannien
Gestützt wird dies von einem aktuellen englischen StudieReview8 aus dem Jahr 2019/20. Dort heißt es:

FeNO hat sich auch als prädiktiver Faktor für Asthma-Exazerbationen erwiesen, wobei höhere Werte mit einer größeren Anzahl von Exazerbationen verbunden sind. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass höhere FeNO-Werte mit einer Verschlechterung der Lungenfunktion verbunden sind. FeNO-Tests sind ein kostengünstiges Verfahren und verbessern nachweislich das Patientenmanagement, wenn sie mit Standardbeurteilungsmethoden kombiniert werden.

Die Clinical Guideline on Asthma des National Institute for Health and Care Excellence (NICE)5 in Großbritannien empfiehlt ebenfalls, die FeNO-Messung zur Verbesserung der Diagnosequalität in den Diagnose-Algorithmus mit aufzunehmen und beurteilt den FeNO-Wert als bedeutenden Parameter für das Langzeitmanagement von Asthma: „Ziehen Sie den FeNO-Test als Option in Betracht, um das Asthma-Management von Menschen zu unterstützen, die trotz inhalativer Kortikosteroide weiterhin Asthmasymptome zeigen.“

1 Dweik et al. Am J Respir Crit Care Med 2011: 184: 602-15
2 Karrasch et al. Thorax 2017; 72:109-16
3 Taylor et al. Thorax 2006; 61: 817-27
4 Deutsche Atemwegsliga e.V. Deutsche Atemwegsliga e.V. in der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie
5 Asthma: diagnosis, monitoring and chronic asthma management, NICE guideline, 2017 (Update März 2021)
6 Buhl et al., 2021. Addendum der Deutschen Asthmaleitlinie.
7 An Official ATS Clinical Practice Guideline: Interpretation of Exhaled Nitric Oxide Levels (FENO) for Clinical Applications, Dweik et al., 2011
8 Menzies-Gow et al Eur Respir J 2020 Mar 26;55(3):1901633